Zurück KNX Secure – der sichere Standard

Neubau, Sanierung oder Umstrukturierung: KNX Secure sollte bei Baumaßnahmen von Anfang an mit berücksichtigt werden. Denn alles, was man selbst digital bedienen kann, könnten theoretisch auch unbefugte Dritte ansteuern. Hier setzt KNX Secure an und bietet einen wirksamen Schutz nach Bankenstandard im Smart Home oder Smart Building.

KNX Secure verschlüsselt die Datenkommunikation im Netzwerk und gewährleistet eine gesicherte Übertragung aller KNX-Telegramme. Auch die Kommunikation zu Visualisierungen ist somit sicher. KNX IP Secure und Data Secure stehen für die sichere Datenübertragung in KNX-Anlagen. KNX Data Secure bewirkt, dass unabhängig vom Medium ausgewählte KNX-Telegramme authentifiziert und verschlüsselt werden. Somit kann die Kommunikation zwischen Sensor und Aktor weder interpretiert noch manipuliert werden. Auch die Kommunikation zu Visualisierungen ist somit sicher. Mittels JUNG KNX IP-Schnittstelle werden die Räume über einen IP-Backbone mit der zentralen Visualisierung verbunden. Der KNX IP-Router kann zudem als Bereichs- bzw. Linienkoppler verwendet werden.
 



So vielseitig sind unsere neuen IP-System Geräte: Fünf konkrete Use Cases
 

Konstruktion einer neuen Lagerhalle

Eine neue Lagerhalle fügt sich in der Regel logistisch und architektonisch in die Anordnung der Bestandsgebäude ein. Ebenso muss auch im Bereich der Automation nicht neu gedacht werden, um den Neubau in das bestehende KNX-System zu integrieren. Mit einem zusätzlichen KNX/IP-Router erweitern Sie problemlos das bestehende Projekt. Übernehmen Sie dazu einfach die Standardeinstellungen des KNX/IP-Routers. Erweitern Sie somit Ihr Bestandsobjekt um eine zusätzliche Linie und fügen Sie die gewünschten Geräte hinzu.
 
  1. Neue Linie hinzufügen
  2. Neue Aktoren und Sensoren in die Linie einbinden
  3. Neue Geräte im Plain Mode programmieren
 
Standard-Parameter verwenden

Neubau eines Zweifamilienhauses

Alles unter einem Dach: KNX ermöglicht hier viele individuelle Möglichkeiten der Automation. Für einen Neubau legen Sie ein neues KNX-Projekt an. Jede Partei berücksichtigen Sie dabei mit einem eigenen KNX/IP-Router und binden dann die gewünschten Geräte ein. Durch diese Teilung stellen Sie sicher, dass jede Partei nur auf ihre eigene KNX-Insel zugreifen kann. Gleichzeitig können aber zentrale Komponenten gemeinsam genutzt werden. So versorgt eine zentrale Wetterstation die beiden einzelnen Hausparteien mit automationsrelevanten Daten.
 
  1. Neues Projekt erstellen
  2. Linien hinzufügen
  3. Geräte im Plain Mode hinzufügen

Errichtung eines mehrgeschossigen Bürogebäudes

So vielfältig wie die Arbeitswelt sind auch die Anforderungen an mehrgeschossige Bürogebäude. Bei einem solchen Neubau legen Sie ein neues KNX-Projekt an. Sehen Sie pro Etage einen KNX/IP-Router und Smart Visu Server vor und binden Sie die gewünschten Geräte ein. Dabei können die Standardeinstellungen des Routers übernommen werden. Hiermit ist sichergestellt, dass die Steuerung über den SV-Server pro Etage erfolgt. Zur besseren Diagnose reservieren Sie eine Verbindung für den SV-Server im KNX/IP-Router. 
 
  1. Neues Projekt öffnen
  2. Linien hinzufügen
  3. Geräte im Plain Mode hinzufügen
  4. Bevorzugte Verbindung in der Applikation verwenden
  5. IP-Tunneling für Visualisierung aufbauen
     
SV-Server: Eingabe der IP-Adresse

Modernisierung eines familiengeführten Gasthauses

Mit Automation den Wohlfühlfaktor der Gäste steigern: Für den Neubau eines familiengeführten Gasthauses legen Sie ein neues KNX-Projekt mit Secure Routing an. Aktivieren Sie dazu KNX IP Secure. Je nach projektspezifischen Anforderungen planen Sie die erforderliche Anzahl von KNX/IP-Routern ein. Binden Sie dann die gewünschten Geräte ein. Fügen Sie den individuellen Werksschlüssel (FDSK) je Gerät dem ETS-Projekt hinzu. Zusätzlich notieren Sie sich das Inbetriebnahme-Passwort und den Authentifizierungscode.
 
  1. Neues Projekt öffnen
  2. Linien hinzufügen
  3. Geräte hinzufügen
    Unter Topologie Sicherheit einschalten, FDSK-Eingabe, Inbetriebnahme-
    Passwort ändern, Authentifizierungscode auf Standardwert belassen
  4. Bei geöffnetem Projekt sind die Eingaben der Passwörter nicht erforderlich
  5. Bei nicht geöffnetem Projekt ist die Eingabe des Inbetriebnahme-Passwortes erforderlich
     

Bau eines modernen Hotels

Hohe Standards, individueller Komfort: Für eine umfassende Hotel-Automation mit Secure IP-Tunneling legen Sie ein neues KNX-Projekt an und aktivieren Sie KNX IP Secure. Je nach Anforderungen planen Sie die erforderliche Anzahl von KNX/IP-Routern ein. Binden Sie dann die gewünschten Geräte ein. Fügen Sie den individuellen Werksschlüssel (FDSK) je Gerät in das ETS-Projekt hinzu. Zusätzlich notieren Sie sich das Inbetriebnahme-Passwort und den Authentifizierungscode. Vergeben Sie abschließend für jede IP-Tunnelverbindung ein Kennwort.
 
  1. Neues Projekt öffnen
  2. Linien hinzufügen
  3. Geräte hinzufügen
    Unter Topologie Sicherheit einschalten, FDSK Eingabe, Inbetriebnahme-
    Passwort ändern, Authentifizierungscode auf Standardwert belassen
  4. Bei geöffnetem Projekt sind die Eingaben der Passwörter nicht erforderlich
  5. Bei nicht geöffnetem Projekt ist die Eingabe des Inbetriebnahme-Passwortes erforderlich
  6. Die individuellen Tunneladressen dürfen kein Passwort besitzen und die sichere Tunnelverbindung unbedingt deaktivieren


Die sichere KNX-Topologie am Beispiel eines Hotels


Jeder Raum wird als eigene "KNX-Insel" ausgeführt. Damit lässt sich jeder Raum zentral bedienen, zudem kann sein Status angezeigt werden. Eine einfache raumübergreifende Manipulation wird dank KNX Secure jedoch verhindert.
JUNG IP-Router und IP-Schnittstelle verbinden via IP KNX-Geräten mit dem PC oder anderen Datenverarbeitungsgeräten. Dank der sicheren JUNG Produkte werden KNX-Linien über einen schnellen IP-Backbone mit der Visualisierung verbunden.

Die Vorteile auf einen Blick

  • Kompakte Bauform (2 TE) ideal für platzsparende Montage
     
  • Spannungsversorgung rein über den KNX Bus – eine separate Hilfsspannung entfällt
  • Bis zu 8 IP-Tunnelverbindungen möglich

  • Integriertes OLED Display zur Darstellung der wichtigsten Informationen


Mehr Informationen

Bezugsquellen

Finden Sie erfahrene Elektrofachbetriebe in Ihrer Umgebung. Oder legen Sie als Elektroinstallateur Ihre eigene Webcard an und werden Sie von Bauherren und Modernisierern einfach gefunden. Alles schnell und einfach unter www.mein-elektroinstallateur.de