Fortschritt als Tradition

Als Albrecht Jung 1912 seine Firma gründete, waren ihm drei Dinge wichtig: Fortschritt, Qualität und Design. Diese Grundsätze prägen JUNG bis heute und sind in allen Bereichen des Unternehmens spürbar und erlebbar. „Fortschritt als Tradition“ ist eine Haltung und zugleich die Verpflichtung zu stetig neuem Denken. Eine Verpflichtung zur Entwicklung von Ideen, die Neues hervorbringen, für eine einfachere Anwendung, eine bessere Funktionalität, eine schönere Optik und einen kundenfreundlicheren Service. Das treibt uns an und verbindet uns bei JUNG. Jeden Tag.

 
100 Jahre JUNG

Drei Generationen. Eine Geschichte.

 
1912. Erfindergeist hat Zukunft.

1912 hat Albrecht Jung das Unternehmen in der beschaulichen Kleinstadt Schalksmühle ins Leben gerufen. Nicht weit vom heutigen Standort entfernt. Im Mittelpunkt seiner noch jungen Firma steht die Fertigung seiner aktuellen, zum Patent angemeldeten Erfindung: der Zugschalter mit 1/8-Drehung. Die Neuerung liegt in einem besonders kurzen Betätigungsweg – ein Prinzip, das bis heute die Grundlage aller Schalterkonstruktionen des Unternehmens bildet. „Mein Großvater”, erzählt Harald Jung, der heutige Firmenlenker in dritter Generation, „war davor bei der Firma Busch und Jäger in Schalksmühle als Meister beschäftigt. Er hatte viele gute Ideen für Innovationen, die dort aber auf taube Ohren stießen. So hat er neben seinem Wohnhaus ein Gewächshaus gemietet und sich zur Verwirklichung seiner Ideen selbständig gemacht.“ Ein Mut zum Risiko, der sich lohnen sollte: Zusammen mit seinem späteren Partner Ernst Paris führt Albrecht Jung die Firma schnell zu wirtschaftlichem Erfolg und sichert ihr Überleben auch in schweren Zeiten – zwei Weltkriegen und den darauffolgenden dürren Nachkriegsjahren.

 
1960. Aufbruch in eine neue Zeit.

Anfang der 1960er-Jahre übernimmt mit Siegfried Jung die zweite Generation das Ruder. Wenige Jahre später, 1967, wird die Geschäftsführung durch seinen Freund Theodor Schulte um den Bereich Vertrieb verstärkt. Gemeinsam bauen die beiden neuen Männer an der Spitze den Markterfolg des Familienunternehmens weiter aus. Neben einem hohen Qualitätsstandard gewinnt der Faktor Design zunehmend an Bedeutung. Bereits in den 1960er-Jahren präsentiert das Unternehmen einen Tastschalter, der die bis dahin gebräuchlichen Kipp- und Drehmodelle ergänzt. Mit der Entwicklung des ersten Programms mit maximaler Schalterfläche setzt JUNG schließlich endgültig neue Maßstäbe in Funktionalität, Design und Bedienkomfort. Das Schalterprogramm LS 990, 1968 in den Markt eingeführt, zählt heute zu den zeitlosen Klassikern unter den Schalterprogrammen.

 
1993. Neue Räume, neue Netze.

Seit 1993 wird das Unternehmen in 3. Generation von Harald Jung geleitet. Auch er setzt bei seiner Arbeit auf den Leitsatz, der bis heute den Erfolg im Markt garantiert: Fortschritt als Tradition. Unterstützt wird er zunächst von Heinz-Jürgen Kuhn und Malte Vinck, bevor mit Michael Eyrich und Martin Herms seine beiden jetzigen Partner in die Unternehmensleitung eintreten. Das Unternehmen JUNG ist kontinuierlich gewachsen. Gleichzeitig mit der enormen Entwicklung der Elektrotechnik, von der drahtgebundenen zur kabellosen Steuerung bis hin zur cloudbasierten Sprachsteuerung. Jede Weiterentwicklung des Programms hat das Geschäftsfeld erweitert – vom Lichtschalter über die Jalousiesteuerung, Sicherheitssysteme, Sensorik, Funk und KNX bis hin zum Energie-Monitoring. Ebenso hat das Unternehmen an Internationalität gewonnen und zählt heute mit über 1.200 Mitarbeitern, 18 Tochtergesellschaften und Vertretungen in 67 Ländern zu den führenden mittelständischen Unternehmen der Elektroindustrie.

 
Made in Germany. Since 1912.

JUNG Meilensteine
 

1912

Zugschalter mit achtteiliger Umschaltung

1920

Momentschalter

1935

Knebelschalter

1950

Kippschalter

1965

Wippschalter

1979

Schalterprogramm Topline

1999

Bidirektionales Funksystem

2007

KNX Touch Panel

2010

KNX Kompakt Raumcontroller

2010

EnOcean Funk-Wandsender

2010

Smart Remote

2013

Smart Control IP