Zurück KNX – der sichere Standard

Der KNX-Standard steht für ein Plus an Sicherheit. Um die Infrastruktur in Gebäuden wirksam gegen Hacker-Angriffe abzusichern, sollten bei einer professionellen Installation Maßnahmen auf Hardware- wie Softwareebene erfolgen. Die Basis jeden Sicherheitskonzeptes ist die Abschottung des Systems gegen unberechtigten Zugriff.
 

Sichere KNX-Topologie


Jeder Raum wird als eigene „KNX-Insel” ausgeführt. Mittels KNX IP-Secure-Schnittstelle werden diese über einen schnellen IP-Backbone mit der zentralen Visualisierung verbunden. Damit lässt sich jeder Raum zentral bedienen, zudem kann sein Status angezeigt werden. Eine einfache raumübergreifende Manipulation wird jedoch verhindert.



Mit KNX Secure werden KNX Installationen zugriffssicherer. KNX IP Secure und Data Secure stehen für die sichere Datenübertragung in KNX-Anlagen. KNX Data Secure bewirkt, dass unabhängig vom Medium ausgewählte KNX Telegramme authentifiziert und verschlüsselt werden. Somit kann die Kommunikation zwischen Sensor und Aktor weder interpretiert noch manipuliert werden. KNX IP Secure verschlüsselt die Datenkommunikation
zusätzlich im Netzwerk und gewährleistet somit eine gesicherte Übertragung aller KNX Telegramme. Auch die Kommunikation zu Visualisierungen ist somit sicher.
 


Mehr Informationen