Foto: Fritz Philipp

Zurück DAM Preis für Architektur in Deutschland 2018

Seit 2007 werden mit dem DAM Preis für Architektur in Deutschland jährlich herausragende Bauten ausgezeichnet. 2017 wurde der Preis vom Deutschen Architekturmuseum (DAM) erstmals in enger Zusammenarbeit mit JUNG als Kooperationspartner in einem gestaffelten Juryverfahren vergeben. Nach der Nominierung 2018 fand nun die Jurysitzung zur Auswahl der Projekte auf der Shortlist statt. In einem nächsten Schritt werden im Herbst von der Jury vier Finalisten bekannt gegeben.

Für den DAM Preis nominiert das Museum – auch unter Berücksichtigung von Vorschlägen aller Architektenkammern – rund 100 bemerkenswerte Bauwerke in Deutschland für die Longlist. Eine Auswahl von Bauten deutscher Architekten im Ausland kommt außer Konkurrenz für den Preis hinzu. Die nominierten Bauwerke für den DAM Preis 2018 mussten zwischen Ende 2015 und Frühjahr 2017 fertiggestellt sein. Grundsätzlich bestand für die Nominierung der Bauten auf der Longlist keine Einschränkung auf eine bestimmte Bautypologie, Mindestgröße oder Bausumme.

Für den DAM Preis 2018 bestimmte die Expertenjury unter Vorsitz von Fritz Auer (Auer Weber) 22 Projekte für die engere Wahl der Shortlist. Ein klarer Fokus liegt aktuell auf dem Wohnungsbau. Insgesamt sechs Projekte liefern Beispiele für das innerstädtische Wohnen – etwa ein städtebaulich differenziertes Wohnhochhaus in Frankfurt, oder Modelle zur Nachverdichtungen in Bremen und München. Ein „Coworking Space“ in Hannover, ein Supermarkt in Oldenburg oder ein Wertstoff- und Straßenreinigungsdepot in Augsburg ergänzen das Thema städtisches Leben. Hervorragende Privathäuser und Bürobauten sind natürlich ebenso in der Auswahl vertreten wie relevante und aktuelle Kulturbauten.

Das in diesem Jahr nach über eineinhalb Jahrzehnten Planungs- und Bauzeit eingeweihte Mammutprojekt der Elbphilharmonie im Hamburg wurde bewusst aus der Konkurrenz zum DAM Preis 2018 herausgenommen und wird mit einer Besonderen Erwähnung im Jahrbuch Eingang finden.

Die im letzten Jahr entwickelte Internetpräsenz zum DAM Preis ist nun um die aktuellen Nominierungen der Longlist und die Auswahl der Shortlist 2018 ergänzt sowie um die Longlist der Export-Projekte. Die Datenbank entwickelt sich so zu einem profunden Überblick zum Baugeschehen in Deutschland.

In einer handlichen gedruckten Version werden alle nominierten Bauten auch in diesem Jahr im Architekturführer Deutschland 2018 vorgestellt. Die Ausgabe 2018 wird bei DOM publishers / Berlin pünktlich zur Frankfurter Buchmesse im Herbst erscheinen.

Die Bekanntgabe des Preisträgers, die öffentliche Preisverleihung und die Eröffnung der Ausstellung mit dem Preisträgerprojekt und allen Bauten der Shortlist finden am 26. Januar 2018 im DAM statt. Dann erscheint auch das Deutsche Architektur Jahrbuch 2018 mit ausführlichen Besprechungen der Bauten auf der Shortlist und des Preisträgers.