Das schlauere Zuhause

Smart Home aus Meisterhand

An der Schnittstelle von Münsterland und Ostwestfalen, eingebettet in die grüne Landschaft der westfälischen Bucht, liegt Harsewinkel. Im ländlich geprägten Ortsteil Marienfeld steht der großzügige Neubau der vierköpfigen Familie. Anfang 2015 fertiggestellt, bietet er auf 200 qm mit umliegendem Garten und großzügiger Terrasse Platz für alle Familienmitglieder. Damit gleicht er rein äußerlich den meisten der umliegenden Häuser. Innen aber verblüfft das Gebäude mit intelligenter Haustechnik.

Ob mobile Steuerung von Licht und Jalousien oder energieeffizientes Heizen: Das Einfamilienhaus hat eine Menge zu bieten. So dient der Kamin im Haus auch zur Wassererwärmung der Heizung. Ebenso wird die Fußbodenheizung hierüber beheizt und gekühlt. Für einen kontinuierlichen Luftaustausch sorgt die Belüftungsanlage.

Bequem und flexibel die Rollläden per Smartphone oder Tablet herauffahren, zentral oder ausgewählt das Licht innen oder außen einschalten: Mit diesem Wunsch traten die Bauherren an Bernhard Heseker von Elektro Heseker & Küchentechnik GmbH heran. Was simpel klingt, stellte sich in diesem Fall jedoch als Herausforderung für den Elektromeister da. Denn weder die Aufteilung der Räume, noch die Position der Türen oder die Ausstattung der Zimmer war zu diesem Zeitpunkt abgeschlossen. Damit war schnell klar: Heseker musste ein System installieren, welches sich auch nachträglich den individuellen Bedürfnissen der Familie anpassen lässt.

Mit dem bidirektionalen Funksystem eNet von Jung fand das Team von Elektro Heseker die optimale Lösung. Der Vorteil: Auch zu einem späteren Zeitpunkt lassen sich zusätzliche Komponenten installieren – ohne dass Wände aufgestemmt und Leitungen verlegt werden müssen. Das Ergebnis überzeugt: Bis jetzt wurden 83 verschiedene Verbindungen programmiert, erklärt Heseker.

Über diese lassen sich Beleuchtung wie auch Verschattung in allen Räumen mobil über das private Heimnetzwerk sowie über die rund 60 Wandsender steuern. Auch die Außen- sowie die Gartenbeleuchtung ist über eNet komfortabel und per Fernzugriff steuerbar. Zusätzlich lässt sich die Außenbeleuchtung aber auch händisch mit einem neben der Haustür platzierten Schalter regeln. Einen Fernzugriff hat die Familie auch auf die verwendeten externen Kameras.

Für Sicherheit sorgt das Schalten eines Großteils der Außenbeleuchtung per Fahrplan. Einmal programmiert, geht das Licht immer zum gewünschten Zeitpunkt an bzw. aus. Gesteuert wird auch diese Funktion über den eNet Server als intelligente Steuerzentrale. Mit dem Server erfolgen Inbetriebnahme, Programmierung und Steuerung aller eNet Komponenten sowie die Vernetzung der Technik.

Auch die rund 20 Jalousien im Erd- und Obergeschoss können sowohl etagenweise über Schalter als auch gemeinsam von der Eingangstür im Erdgeschoss bedient werden. Hier wurde auch eine Gehen-Funktion eingesetzt, mit der sich die Anlage zentral ausschalten lässt. Über die großen Tasten lassen sich die Schalter einfach und komfortabel bedienen. Zur optimalen Funktionszuordnung (Jalousien verfahren, Licht anschalten) können die Tasten per Lasergravur oder Farbdruck über das Jung Graphic-Tool individuell gekennzeichnet werden.

Um Energie zu sparen, sind die Steckdosen im Wohnbereich schaltbar. Der Vorteil: Der Standby Modus von Geräten wie Fernseher, Receiver oder Musikanlage wird so bei Bedarf ausgeschaltet. Im Wohnzimmer lassen sich Spots, Decken- und Wandlampen über den Universaldimmer von Jung dimmen. Passend zur hellen modernen Einrichtung, sind alle Schalter und Steckdosen im modernen Look des Programms A creation von Jung gehalten. In reinem Alpinweiß setzt es klare, puristische Akzente. Auch das in den Bädern im Obergeschoss verbaute Jung Smart Radio mit einzigartiger Glasfront ist im Design A creation gehalten. Damit passt es sich harmonisch dem Ambiente an. Der Einbau des Smart Radios ist so einfach wie bei einem Lichtschalter.

Auch zukünftig bietet Jung eNet – das schlauere Funksystem – optimale Erweiterungsmöglichkeiten durch freie Ausgänge. So lässt sich auch die noch nicht komplett fertiggestellte Außenanlage mühelos integrieren.