Haus Rottmann, Wiesbaden

Purismus, Zeitlosigkeit und Qualität

Das Grundstück liegt im Inneren eines Wohnquartiers, mit einer lockeren Bebauungsstruktur oberhalb der Burgruine Sonnenberg, mit Blick ins Tal. Über eine Stichstraße wird das Grundstück erschlossen.                 
Ein Grundstückszuweg leitet den Ankommenden über eine kleine „Piazza“ an der Garage vorbei zum Hauseingang.

Ein großer Luftraum über dem Eingangsbereich verbindet alle drei Geschosse des Hauses miteinander und sorgt für vielfältige Blickbeziehungen. Belichtet wird es über eine große Glasfläche und ein Oberlicht, durch das zu jeder Tageszeit ein Sonnenstrahl bis tief ins Haus fällt.

Eine skulpturale Treppe, hinter einer raumgliedernden Wandscheibe, führt entlang einer Sichtbetonwand ins Erdgeschoss. Durch das lageweise Einbringen eines Einkorn-Betons, unter Verwendung von hellem und dunklem Zuschlag, entstand nach dem Auswaschen ein Zebramuster, das über drei Geschosse bis unter das Oberlicht reicht und auch für eine hohe Schallabsorption in dem offenen Haus sorgt. Von der offenen Halle gelangt man in den Wohnbereich mit Kamin, sowie in den Essbereich und die Küche, an die sich im Süden die Frühstücks- und Poolterrasse anschließt.

Ausgestattet ist das moderne Haus mit dem JUNG KNX-System. Über Tastsensoren F 50 im Schalterdesign LS 990 Les Couleurs® Le Corbusier lassen sich unter anderem Jalousie, Temperatur und Beleuchtung einfach steuern. Zum Einsatz kamen die Farben LC 32010 gris fonce 31 und LC 32121 terre sienne brique zum Einsatz. In einem Eisengrau und einem hellen Ziegelrot setzen die Tastsensoren ein Statement in dem Interior und entpuppen sich als Blickfang.

Verwendete Designs und Technologien