„Henri Dutilleux“ Konservatorium für Musik,
Tanz und Theater, Belfort

Monolith mit Tropf-Maltechnik

In der französischen 50.000 Einwohner-Stadt Belfort liegt das Konservatorium für Musik, Tanz und Theater. Die nach dem verstorbenen Komponisten Henri Dutilleux benannte Schule bietet den Schülern Unterrichts-, Klassen- und Proberäume, verschiedene Ateliers, ein Auditorium sowie ein Amphitheater.

Charakterisierend für das monolithische Gebäude ist die auffällige Fassadengestaltung. Die Oberfläche des Betonkörpers ist mit der sogenannten Tropf-Maltechnik übersät, die durch den amerikanischen Maler Jackson Pollock weltweit bekannt wurde. Die betongraue Außenfassade wurde dabei mit Farbspritzern in zwei Blautönen überzogen, deren Textur stark an die Maserung von Mamor erinnert und der Haut des Gebäudes Plastizität verleiht. Die Innenräume hingegen überzeugen überwiegend durch schlichten Sichtbeton und Holzböden.

In unmittelbarer Nähe eines Stadtparks und der Zitadelle gelegen, kann aus den Übungsräumen heraus der Blick ins Grüne genossen werden. Aus einem der Tanzstudios blicken die Schüler auf den „Löwen von Belfort“, eine 21 Meter hohe monumentale Steinskulptur, die als Wahrzeichen an den Widerstand Belforts im Deutsch-Französischen Krieg erinnern soll und die Solidität des Konservatoriums unterstreicht.

Verwendete Designs und Technologien