Handelsblatt-Studie zu intelligenter Hausautomation

Smart Home-Markt bietet großes Potenzial für Handwerker und Architekten

Für 58% der Deutschen käme bei der Erstausstattung ihres Neubaus eine intelligente Hausautomation in Frage – bei einer Sanierung sogar für 69%. Zahlen, die die aktuelle trend-Studie des Handelsblatts in Kooperation mit Jung aufzeigt. Zahlen, die eine deutliche Sprache sprechen: Dieser Markt birgt ein großes Potenzial für Handwerker und Architekten. Denn eines der wichtigsten Entscheidungskriterien für (künftige) Bauherren ist mit 75% eine kompetente, individuelle Beratung und Betreuung bei der Umsetzung ihres Smart Homes. Und die kann nur der Fachmann bieten, da sind sich die Befragten einig.
Weitere Ergebnisse, Zahlen, Hintergründe, Prognosen und Expertenmeinungen fasst die unabhängige Studie „Smart Home – Positionen, Perspektiven, Praxis“ zusammen, die das Handelsblatt aktuell veröffentlicht hat. Kooperationspartner dieser Ausgabe ist das Unternehmen Jung, das sich diesem Thema als Hersteller smarter Haustechnik selbstverständlich stark verbunden fühlt. Denn für Jung spielen der übergreifend vernetzte Systemgedanke und die enge Zusammenarbeit mit Partnern aus Handwerk und Architektur seit über 100 Jahren eine wesentliche Rolle.

Für 69 € ist die Studie zu bestellen unter www.handelsblatt-shop.com.