Zurück BRUMBERG und JUNG:
eine einleuchtende Kooperation

Die positiven Effekte einer vitalen Beleuchtungssteuerung 
mit den Vorteilen einer intelligenten Gebäudesteuerung zu 
verbinden, das haben sich die Unternehmen BRUMBERG 
und JUNG mit ihrer Partnerschaft zur Aufgabe gemacht.

Vitales Licht

Der Leuchtenhersteller BRUMBERG verfügt über die Kompetenz im Bereich Lichttechnik, welche die Basis für die innovative vitaLED-Technologie bildet. Als eines der ersten Unternehmen hat BRUMBERG LED-Leuchten angeboten und zählt in diesem Bereich zu den führenden Anbietern. Aus diesem umfassenden Know-how sind die vitaLED-RGBW Leuchten und Strahler entwickelt worden, die neue Möglichkeiten bei Lichtfarben, -stärken, -spektren und -szenarien schaffen. Denn diese bieten zusätzlich zum RGB-Farbraum einen regelbaren Weißlichtbereich von 2.000 bis 10.000 Kelvin. Zudem ist mit ihnen eine individuelle Beeinflussung der Farbsättigung und -intensität sowie der Geschwindigkeit des Farbverlaufs umsetzbar. In der Anwendung sind sie vielseitig: Vom Privatobjekt über Büro- und Verkaufsräume bis zur Hotellerie und Gastronomie – für jeden Einsatzzweck finden sich im BRUMBERG Sortiment die passenden vitaLED-Leuchtmittel, um Räume in die passende Lichtstimmung zu versetzen.

Intelligente Steuerung

Als Hersteller von Systemlösungen in der Elektroinstallation, liefert JUNG in dieser Kooperation das Know-how für die Einbindung von vitaLED in die intelligente Gebäudetechnik. Auf diese Weise gewinnen Räume nicht nur durch Lichtfarbe und Farbverläufe spürbar an Atmosphäre, sondern auch die übrigen Raumfunktionen werden mit eingebunden und ergeben so ein stimmiges Gesamtbild. Über die KNX-Software Facility-Pilot wird die vitale Lichtsteuerung mit der Regelung von KNX-Funktionen verbunden, ganz nach den individuellen Ansprüchen der Anwender. Damit kann beispielweise die ausgewählte RGBW-Lichtstimmung mit der Wunschtemperatur und passender Musik in einer Szene zusammengefasst und aktiviert werden. Mit den JUNG KNX Smart-Displays erfolgt die Steuerung dann ganz intuitiv: Alle Funktionen werden zusammen über eine einheitliche Bedienoberfläche visualisiert und komfortabel per Touch geregelt. Das gilt natürlich im privaten Wohnumfeld genauso, wie im Gewerbebau und in öffentlichen Gebäuden.