KNX Drehsensor

Als erster Hersteller im Markt präsentiert JUNG den KNX-Drehsensor zur Ansteuerung von Dimm-, Schalt- und Jalousieaktoren sowie zur Sollwertverstellung eines Temperaturreglers.

Die Innovation liegt hier in einer Bedienphilosophie, die es so im KNX-System noch nicht gab: Der KNX Drehsensor folgt dem bekannten Bedienkonzept eines Drehdimmers mit Inkrementalgeber. Das Drehrad fungiert dabei als Wippenfunktion, der Drucktaster als Tastenfunktion.

Der neue Drehsensor bietet aber noch mehr: Zusätzlich verfügt er über drei Nebenstelleneingänge zum Anschluss konventioneller, potentialfreier Kontakte von Schaltern, Tastern und Magnetkontakten. Dies erweitert das Funktionsspektrum des neuen KNX-Gerätes um ein Vielfaches. Ein akustischer Signalgeber fungiert zudem als Quittungston oder zur Alarmsignalisierung.


KNX Drehsensor im Online-Katalog
 
Weiterer Vorteil: Der KNX Drehsensor kann mit den Abdeckungen konventioneller Drehdimmer kombiniert werden und ist somit in sämtlichen JUNG Designlinien erhältlich.

Funktionsbeispiele

Jalousiesteuerung

Mit dem Drehsensor verfahren Sie Jalousien und Rollläden genau nach Bedarf.

Lichtsteuerung

Je nach Stimmung die Beleuchtung einschalten, ausschalten oder dimmen.

Temperatursteuerung

Raumtemperatur herauf oder herunter drehen, ganz so, wie Sie sich wohlfühlen.

Lautstärkesteuerung

Ob HiFi- oder Multimediaanlage: Die Lautstärke regeln Sie bequem über den Drehsensor.

Lüftersteuerung

Frische Luft für ein gesundes Raumklima mit der komfortablen Lüfterregelung.

Kombinationsmöglichkeiten

Beleuchtung dimmen und schalten mit dem KNX-Drehsensor, und in Kombination Rollläden per Tastendruck auf- und abfahren: Über die integrierten Binäreingänge wird dazu einfach ein Jalousietaster an den Drehsensor angeschlossen.
Ein Drücken des Tasters aktiviert die programmierte Lichtszene, die zum Beispiel mehrere Leuchten im Wohnzimmer einschließt. Über den KNX-Drehsensor lassen sich dann alle Leuchten gemeinsam dimmen – für die perfekte Lichtstimmung.
Hier werden alle drei Binäreingänge des KNX-Drehsensors genutzt: Programmierte Beleuchtungsszene über den angeschlossenen Taster aktivieren, alle angeschlossenen Leuchten gemeinsam mit dem Drehsensor dimmen und zusätzlich über den Jalousietaster die Rollläden auf- und abfahren.
Die Beschattungssteuerung ist mit dem KNX-Drehsensor ebenfalls einfach zu regeln: Die genaue Positionierung der Jalousie erfolgt mit der entsprechenden Drehbewegung, ein Drücken auf den Drehknopf stoppt das Verfahren. In dieser Kombination fungiert der über die integrierten Nebenstelleneingänge angeschlossene Serientaster als Beleuchtungsregler.
In der Kombination ein komplettes Raumbediengerät: Neben dem KNX-Drehsensor zur Beleuchtungsregelung und dem Jalousietaster zum Verfahren von Rollläden, ist über den dritten Binäreingang zudem ein Schalter für die Raumlüftung angeschlossen.
Über den KNX-Drehsensor schaltet der Anwender die Musik ein/aus und reguliert per Drehbewegung die Lautstärke. Mit dem über zwei Binäreingänge angeschlossenen Serientaster wählt er die gewünschte Musikquelle aus.
Mit dem KNX-Drehsensor wird die HiFi-Anlage eingeschaltet und die Lautstärke geregelt. Parallel erfolgt die Steuerung der Stehleuchte über den angeschlossenen Serientaster. Der an den dritten Nebenstelleneingang gekoppelte Taster fungiert als Energiespartaste: Über Drücken wird damit der Strom für die angeschlossenen Verbraucher ausgeschaltet. Dadurch fallen Musikanlage und Leuchte nicht in den energieverbrauchenden Standby-Modus, sondern werden ganz vom Stromnetz getrennt.

Ausgezeichnet mit dem Plus X Award

Der innovative KNX Drehsensor wurde in den Kategorien „High Quality“ und „Bedienkomfort“ prämiert. Er dient der Ansteuerung von Dimm-, Schalt- und Jalousieaktoren sowie zur Sollwertverstellung eines Temperaturreglers; dabei folgt er dem Bedienkonzept eines Drehdimmers.

Designauswahl