Museum für Comic und Sprachkunst,
Schwarzenbach a. d. Saale

Willkommen in Entenhausen

Seit 2015 können kleine und große Fans Mickey, Donald und Co. in Schwarzenbach a. d. Saale besuchen. In Deutschlands erstem Museum für Comic und Sprachkunst stellt eine Dauerausstellung Leben und Werk der deutschen Mutter der Entenhausener Bewohner vor. Erika Fuchs (1906-2005), die Übersetzerin und Chefredakteurin des Micky-Maus-Magazins, lebte rund 50 Jahre im oberfränkischen Schwarzenbach. Höhepunkt der 600 qm großen Ausstellung ist das begehbare Entenhausen mit Talerbad im Geldspeicher.
 
Das Museum liegt in zentraler Lage an der Bahnhofstrasse. Als vordere Baulinie nimmt es die vorhandene Straßenführung auf. Durch seine raumhohe, zurückspringende Band­fassade unterscheidet es sich von der umliegenden Wohnbe­bauung.
 
Grundgedanke des Planungsbüros für Baukunst war die Unterbringung der einzelnen Museumsbereiche unter einem Dach, unter Berücksichtigung der ortstypischen Hoferschließung. Das öffentlich zugängliche Erdgeschoss reicht vom Haupteingang im Südwesten zum Freibereich im Nordosten und ist durch drei eingestellte Raumbereiche zoniert. Die räumliche Anordnung in Kombination mit einer klassisch zeitlosen Ma­terialsprache ermöglicht auch unabhängige Veranstaltungen im Erdgeschoss. So wird das Museum ein lebendiger Ort für alle.
 
Über die Haupttreppe erreichen Besucher die Dauerausstellung im ersten Obergeschoss. Sie ist in einem Rund­gang als „Enfilade” ausgebildet. Über ein großflächiges Fenster wird ein visueller Bezug zum Maxplatz herg­estellt, ergänzt durch vier kubisch und mini­malistisch wirkende Dachgauben. Durch die verschiedenen Neigungen der einzelnen Dachflächen ergeben sich einzigartige Innenräume, welche die Gestaltung der Ausstellung auf­nimmt und inszeniert. Die Öffnungen in der Wand und die weiße Putzfassade ermöglichen Projektionen und Einspielungen. Im Gegensatz zur zurückhaltenden Materialität der öffentlichen Bereiche im Erdgeschoss, ist die Ausstellung sehr ausdrucksstark gestaltet. Ausgestattet ist das Museum mit smarter Technik von JUNG. Das intelligente KNX-System verbindet die Aspekte Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz. Über Tastsensoren lassen sich u.a. Licht, Jalousien und Temperatur steuern. Im Design des Schalterklassikers LS 990 in Alpinweiß passen sich die Taster harmonisch der Umgebung an.

Verwendete Designs und Technologien